Treppenlift Angebote vergleichen und sparen

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Was für einen Lift suchen Sie?
Weiter

Über den Treppenlift

Treppenlifte erleichtern das alltägliche Leben von körperlich beeinträchtigten Menschen enorm. Mit einem Treppenlift behalten diese Menschen ihre Mobilität und damit ihre Selbständigkeit. Zudem werden Gefahren wie Treppenstürze vermindert.

Obwohl der Anschaffungspreis auf den ersten Blick recht hoch erscheinen mag, wird der Treppenlift durch den Zuschuss der Krankenkasse für Jedermann erschwinglich.

Treppenlift

Förderung

Seit dem Jahr 2015 wird der Treppenlift mit bis zu 4.000 Euro von der Pflegeversicherung gefördert. Hierfür genügt der Pflegegrad 1. Für Treppenlifte auf geraden Treppen ist so meist keine Zuzahlung mehr notwendig.

Leben zwei pflegebedürftige Personen im gleichen Haushalt, sind es schon 8.000 Euro Förderung.

In jedem Fall muss der Antrag auf den Zuschuss vor dem Kauf gestellt werden. Hierbei sind aber auch die Treppenlift-Berater der Anbieter gerne behilflich. Wie Sie den Antrag auf Förderung unkompliziert stellen, erfahren Sie hier:

Mehr zur Förderung

Für wen ist der Treppenlift geeignet?

Für viele Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, sich alleine ohne Hilfe eine Treppen hinauf und hinab zu steigen, bieten diese Lifte einen großen Vorteil. Treppenlifte erhöhen in diesem Fall wieder die Lebensqualität.

Die größten Vorteile von Treppenliften

  • Das vertraute Wohnumfeld muss nicht verlassen werden (kein Umzug)
  • Keine Hilfe mehr notwendig beim Treppensteigen
  • Keine Gefahr durch Treppenstürze
  • Keine Schmerzen mehr beim Treppensteigen
  • Zugewinn an Freiheit durch selbstbestimmtes Leben

Ein Treppenlift steigert ganz erheblich das Selbstwertgefühl und verbessert die Lebensqualität. So kann der Betroffene in seiner vertrauten Umgebung weiter leben. Gerade ältere Menschen fällt es sehr schwer, die gewohnte Umgebung aufzugeben.

Treppenlift Ausführungen

Es gibt mehrere Arten von Treppenliften. Diese unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern hängen auch vom Bedarf des Nutzers stark ab.

Sitzlift

Wie der Name schon sagt, der Sitzlift ist mit einem Sitz ausgestattet. Er eignet sich insbesondere für Menschen, die unter Erkrankungen der Gelenke leiden. Im Allgemeinen für alle Menschen, denen das Treppensteigen gar nicht oder nur mit Mühe möglich ist. Aber auch Rollstuhlfahrer können diesen Sitzlift verwenden, sofern sie in der Lage sind, sich vom Rollstuhl selbständig auf den Sitzlift und zurück zu bewegen. Den Sitzlift gibt es natürlich in verschiedenen Modellen. So kann der Einbau an jeder Treppe vorgenommen werden. Der Sitzlift ist in den meisten Fällen die günstigste Variante.

Plattformlift

Ein weiterer spezieller Treppenlift ist der Plattformlift. Er ist für Rollstuhlfahrer konzipiert, da die Plattform mit dem Rollstuhl befahren werden kann. Die Anschaffung ist im Vergleich zum Sitzlift mit hohen Kosten verbunden.

Bildquelle: Brandt Metalltechnik
Hublift

Bei dem Hublift handelt es sich um einen Senkrechtlift, der eine Plattform auf bis zu 3m Höhe befördern kann. Anders als bei einem klassischen Aufzug, ist kein Schacht erforderlich.

Preise für Treppenlifte

Der Preis für einen Treppenlift hängt von vielen Faktoren ab. Da jede Treppe anders ist, kann man auch keine allgemein gültige Aussage für einen Preis machen. Treppenlifter für eine kurvige Treppe sind beispielsweise teuerer, als der Einbau für eine gerade Treppe. Zudem variieren die Preise je nach Anbieter und Ausführung. Im Durchschnitt bewegen sich die Kosten für einen neuen Treppenlift zwischen 3.500 und 15.000 Euro. Die nachfolgende Tabelle zeigt einen Allgemeinen Überblick über marktübliche Preise.

Gebrauchter Sitzlift
Gerade Treppe
Neuer Sitzlift
Gerade Treppe
Neuer Sitzlift
Treppe mit Kurve
Plattformlift
Gerade Treppe
Stockwerke 1 1 1 1
Kosten inkl. Einbau 3.000 Euro 3.500 Euro 8.000 Euro 9.000 Euro
Abzüglich Zuschuss -3.000 Euro -3.500 Euro -4.000 Euro -4.000 Euro
Verbleibende Kosten

0 Euro

0 Euro

4.000 Euro

5.000 Euro

Mehr zu den Preisen

Gebrauchte Treppenlifte

Wie bereits in der Tabelle oben ersichtlich, lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Treppenliftes nicht immer. Dies hängt mit der hohen Fördersumme zusammen. Von dem privaten Kauf eines Treppenliftes mit Selbsteinbau ist grundsätzlich abzuraten. Die Anlage sollte immer fachmännisch eingebaut und gewartet werden. Zudem muss die Software eines Liftes angepasst werden, sobald sich der Verlauf der Schiene auch nur geringfügig ändert. Dies ist nur durch einen Fachmann des Herstellers möglich.

Auch bei dem Gebrauchtkauf vom Fachhändler lässt sich nur wenig sparen. Dies hängt damit zusammen, dass die Schiene grundsätzlich eine Spezialanfertigung ist und nicht für andere Treppen angepasst werden kann. Somit ist nur die Fahreinheit gebraucht, die allerdings nur einen Bruchteil der Kosten ausmacht.

Mehr zu gebrauchten Treppenliften

Treppenlift Mieten

Einige Hersteller bieten Mietmodelle an. Für Menschen, die den Treppenlift nur für eine bestimmte Zeit benötigen (weil beispielsweise ein Umzug bevorsteht), erscheint dieses Modell auf den ersten Blick sehr attraktiv.

Rechnet man alle Kosten zusammen, liegt man häufig sogar über den Anschaffungskosten für ein klassisches Kaufmodell. Hier eine Beispielrechnung für einen Sitzlift (gerade Treppe):

Treppenlift zur Miete Treppenlift zum Festpreis
Kaufpreis 1.900 Euro 3.800 Euro
Monatliche Rate 80 Euro -
Jährliche Wartungskosten inklusive 150 Euro
Kosten nach 36 Monaten

4.780 Euro

4.250 Euro

Der Mietkauf bietet aber auch einige Vorteile:

Mietkauf
  • Zahlung in Raten
  • Unkomplizierte Rücknahme
  • Kostenloser Rückbau der Treppe
  • Meist teurer als Festpreis
  • Kein Wiederverkauf möglich
Festpreis
  • Meist günstiger als Mietlösung
  • Restwert nach der Nutzung
  • Keine zeitliche Begrenzung der Nutzung
  • Höhere Investition am Anfang
  • Ausbau und Verkauf muss häufig selbst organisiert werden
Mehr zur Miete von Treppenliften

Wandmontage oder Bohrung der Treppenstufen

Über 80 Prozent aller verkauften Treppenlifte werden auf den Stufen fest montiert. Diese müssen hierfür auch gebohrt werden. Es ist nachvollziehbar, dass dies den meisten Hausbesitzern gar nicht gefällt. Zwar gibt es auch die Möglichkeit einer Wandmontage, allerdings ist diese nicht in jedem Treppenhaus möglich. Dies hängt mit dem Verlauf der Treppe und der Wand selbst zusammen. Es muss immer von einem Fachmann geprüft werden, ob eine reine Wandmontage möglich ist, die auch kostenintensiver ist.

Wiederherstellung der Treppe

Wird der Treppenlift nicht mehr benötigt, so möchte man den Originalzustand wiederherstellen. Wenn dies im Kaufvertrag so geregelt ist, organisiert der Händler den Ausbau des Liftes und den Rückbau der Treppe. Die Bohrlöcher können dabei so geschlossen werden, dass kaum noch etwas von der ehemaligen Montage sichtbar bleibt.

Plattformlift an der Wand montiert

8 Tipps für den Treppenlift-Kauf

  1. Tipp 1: Informieren Sie sich über Produkte und Möglichkeiten
    Nehmen Sie sich Zeit, um sich ausgiebig über den Treppenlift und mögliche Alternativen zu informieren. Den ersten Schritt dazu haben Sie bereits getan, indem Sie unsere Seite besuchen.
  2. Tipp 2: Fordern Sie mehrere Angebote an
    Wir empfehlen Ihnen mindestens 3 Angebote von unterschiedlichen Händlern anzufordern. Um alle Möglichkeiten abzudecken, sollten Sie nicht nur große Hersteller berücksichtigen, sondern auch kleine regionale Händler. Fordern Sie ggf. auch Angebote für gebrauchte Treppenlifte an.
  3. Tipp 3: Unterschreiben Sie kein Angebot sofort
    Auch wenn der Vertreter am liebsten sofort eine Unterschrift von Ihnen auf dem Kaufvertrag hätte: Nehmen Sie sich einige Zeit mit der Entscheidung, auch wenn Sie es mit dem Treppenlift eilig haben. Mindestens so lange, bis Sie drei verschiedene Angebote vorliegen haben.
  4. Tipp 4: Vergleichen Sie die unterschiedlichen Angebote
    Zwischen den angeforderten Angeboten können Preisunterschiede von mehreren tausend Euro liegen. Vergleichen Sie allerdings nicht nur den Preis, sondern auch Serviceleistungen, Qualität und Ausstattung.
  5. Tipp 5: Binden Sie Angehörige in den Entscheidungsprozess mit ein
    Treffen Sie die Entscheidung über den Treppenlift nicht alleine. Fragen Sie Verwandte oder Freunde nach Ihrer Meinung, auch speziell zu den Angeboten.
  6. Tipp 6: Beantragen Sie einen Zuschuss der Pflegekasse
    Von der Pflegekasse erhalten Sie einen Zuschuss in Höhe von bis zu 4.000 Euro, bei dem Vorliegen eines Pflegegrades. Bitte beachten Sie, dass der Antrag des Zuschusses vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages zu erfolgen hat.
  7. Tipp 7: Informieren Sie sich über alternative Fördermöglichkeiten
    Neben dem Zuschuss der Pflegeversicherung gibt es auch alternative Fördermöglichkeiten, wie das Treppenlift-Förderprogramme der kfW. Über einen Investitionszuschuss werden hierbei altersgerechte Umbauten mit bis zu 5.000 Euro gefördert. Daneben gibt es von der kfW ein Förderprogramm für einen zinsgünstigen Kredit.
  8. Tipp 8: Informieren Sie sich über einen Rückkauf
    Wird ein Treppenlift nicht mehr benötigt, so will man diesen in den meisten Fällen wieder verkaufen. Informieren Sie sich deshalb bereits vorab über die Möglichkeit eines Rückkaufs durch den Anbieter. Zwar wird Ihnen dieser nicht mehr viel Geld für einen gebrauchten Lift zahlen, dafür wird der Lift fachmännisch ausgebaut und die Löcher in der Treppe verschwinden wieder.

Anbieter vergleichen

Da sich die Preise und Leistungen bei den Anbietern stark unterscheiden, ist eine Vorabinformation sehr wichtig. Es bietet sich an, die Preise und Leistungen der Anbieter zu vergleichen. Dies wird auch von der Verbraucherzentrale empfohlen.

Neben dem Preis sollten insbesondere folgende Punkte bei der Anbieterwahl Berücksichtigung finden:

  • Bis wann wird der Treppenlift benötigt? Wann kann er installiert werden?
  • Welche Garantieansprüche habe ich?
  • Welche Serviceleistungen bietet der Anbieter?
  • Wie schnell ist der Treppenlift-Händler bei Problemen vor Ort?
  • Besteht die Möglichkeit eines Rückkaufs?

Durch einen Anbietervergleich auf dem Treppenlift-Magazin, sorgen wir bereits für eine Vorauswahl an seriösen Anbietern aus Ihrer Region.

Jetzt Anbieter vergleichen

Anbieter vergleichen

Da sich die Preise und Leistungen bei den Anbietern stark unterscheiden, ist eine Vorabinformation sehr wichtig. Es bietet sich an, die Preise und Leistungen der Anbieter zu vergleichen. Dies wird auch von der Verbraucherzentrale empfohlen.

Neben dem Preis sollten insbesondere folgende Punkte bei der Anbieterwahl Berücksichtigung finden:

  • Bis wann wird der Treppenlift benötigt? Wann kann er installiert werden?
  • Welche Garantieansprüche habe ich?
  • Welche Serviceleistungen bietet der Anbieter?
  • Wie schnell ist der Treppenlift-Händler bei Problemen vor Ort?
  • Besteht die Möglichkeit eines Rückkaufs?

Durch einen Anbietervergleich auf dem Treppenlift-Magazin, sorgen wir bereits für eine Vorauswahl an seriösen Anbietern aus Ihrer Region.

Jetzt Anbieter vergleichen

Häufig gestellte Fragen

  • Was kostet ein Treppenlift?
  • Wie beantrage ich den Zuschuss?
  • Wie breit muss meine Treppe sein?
  • Muss meine Treppe gebohrt werden?

Grob gesagt, kostet ein Treppenlift zwischen 3.500 und 20.000 Euro. Der Preis hängt vom gewählten Anbieter und speziell der Einbausituation (gerade Treppe, kurvige Treppe, Anzahl der Stockwerke, usw.) ab.

Weitere Informationen zu den Kosten

Zunächst muss ein Pflegegrad vorliegen. Wie Sie diesen beantragen, erfahren Sie hier. Anschließend sollten Sie Angebote für einen Treppenlift anfordern. Wählen Sie das für Sie passendste Angebot aus und stellen Sie damit den Antrag bei der Pflegekasse.

In einem privaten Haushalt im Einfamilienhaus ist keine Midestbreite der Treppe vorgeschrieben. Die benötigte Breite hängt nur vom gewählten Hersteller ab. Je nach Lift-Typ ist eine Breite von ca. 80cm notwendig.

Anders sieht es bei Mehrfamilienhäusern aus. Hier kann es zu Brandschutzbestimmungen kommen, so dass eine Treppenbreite von 120cm notwendig sein kann. Diese Vorschriften können sich je nach Bundesland etwas unterscheiden.

In den meisten Fällen wird der Treppenlift auf den Stufen montiert, was eine Bohrung notwendig macht. In Ausnahmefällen ist eine alternative Montage möglich. Bei einem Vor-Ort-Termin werden Sie über die individuellen Möglichkeiten aufgeklärt.