Treppenlift Angebote vergleichen und sparen

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH2

Was für einen Lift suchen Sie?
Weiter
Nach einem Beratungsgespräch zur Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
1 Basierend auf einer Kundenumfrage unter 275 Befragten im Jahr 2021.
2 Dieser Service wird über die Provision unserer Anbieter finanziert. Für Sie ist unser Service komplett kostenfrei und unverbindlich.

Treppenlift Studien und Testsieger

Marion Neumann
von Marion Neumann

Für das Produkt Treppenlift wurden in den letzten Jahren verschiedene Studien und Umfragen durchgeführt. Es standen jeweils unterschiedliche Fragestellungen im Vordergrund und auch die teilnehmenden Unternehmen wurden auf verschiedene Weise zusammengestellt. Daher müssen die Studienergebnisse, also die empfohlenen Testsieger, immer vor dem Hintergrund der zugrunde gelegten Daten und der zu klärenden Frage gesehen werden. Wir möchten Ihnen gerne einen Überblick über bestehende Studien, Umfragen und daraus resultierende Testsieger geben und die Ergebnisse zum Teil auch kritisch beleuchten.

Einleitung

Die Ermittlung von Testsiegern scheint für den Treppenlift Interessenten auf den ersten Blick sehr hilfreich. Anders als z.B. beim Autokauf setzen sich die meisten erst dann mit diesem Thema auseinander, wenn die Treppe schon gar nicht mehr selbst bewältigt werden kann und schnell Abhilfe geschaffen werden muss. So muss möglichst zeitnah Wissen für eine fundierte Kaufentscheidung aufgebaut werden. Denn beim Treppenlift liegen die Kosten mit ein paar Tausend Euro in einem Bereich, in dem ein Fehlkauf nicht nur großen finanziellen Schaden anrichten, sondern auch zu erheblichen Einschränkungen in der Lebensqualität führen kann. Denn fällt der Lift einmal aus und es ist kein schneller und zuverlässiger Service vorhanden, so ist unter Umständen das Verlassen des Hauses ohne den Lift nicht mehr möglich.

Als Kaufinteressent für einen Treppenlift sind sicher zwei Fragestellungen besonders wichtig:

Welcher ist der beste Treppenlift am Markt?

Wo sollte ich den Treppenlift kaufen und wo erhalte ich den besten Service nach dem Kauf für den Treppenlift?

Besonderheiten bei der Ermittlung von Testsiegern im Treppenliftmarkt

Beim Treppenlift handelt es sich nicht um ein Produkt von der Stange, sondern in den meisten Fällen um eine auf die individuelle Einbausituation abgestimmte Spezialanfertigung. Deshalb ist allein schon die zuvor aufgeworfene Frage, welches Produkt das Beste am Markt ist, nicht einheitlich zu beantworten. Je nach Einbausituation muss nämlich im Zusammenspiel mit persönlichen Präferenzen wie z.B. Preis, Optik oder Montageoptionen der jeweiligen Nutzerin oder Nutzers die Frage nach dem besten Produkt unterschiedlich beantwortet werden. Die Kaufentscheidung ist hier also sehr stark von den individuellen Kaufkriterien abhängig, die in einer Studie oder Treppenlift Test im Detail gar nicht betrachtet werden können. So kann es also sein, dass der aufgrund einer Studie als Testsieger empfohlene Treppenlift für die individuelle Situation weder die optimale technische Lösung bieten kann, noch den anderen persönlichen Kaufkriterien entspricht.

Der Markt im Bereich Treppenlift ist unübersichtlich, das bestätigt auch die Stiftung Warentest. Überraschend wenige Unternehmen, die Treppenlifte herstellen, stehen vielen Treppenlifthändlern gegenüber. Es ist also zwar möglich, auch direkt vom Hersteller zu kaufen. Den größeren Teil des Marktes machen aber die Treppenlifthändler aus, die entweder nur ein Herstellerprodukt anbieten oder verschiedenste Hersteller im Sortiment haben. Da es sich hier um eine Vielzahl von Unternehmen handelt, wäre eine umfassende Studie, die alle Anbieter – Hersteller und Treppenlifthändler – mit einbezieht, sehr aufwändig.

Übersicht Hersteller im In-/Ausland

Deutsche Hersteller mit Produktion in Deutschland
Hersteller Hauptsitz Produktion
Hiro Lift (größter deutscher Hersteller) Bielefeld Bielefeld
Lippe Lift Lemgo Lemgo
Kirchner Treppenlift Bielefeld Bielefeld
Heim-Treppenlifte GmbH Ruppichteroth Ruppichteroth
Sitz in Deutschland und Produktion im europäischen Ausland
Hersteller Hauptsitz Produktion
TK Home Solutions (ehemalige Tochter von ThyssenKrupp) Neuss Krimpen aan den IJssel (Niederlande)
Premium Treppenlifte GmbH (Produktname: Eurolift) Ruppichteroth Rumänien
Hawle Treppenlifte GmbH Ruppichteroth Rumänien
Hersteller im europäischen Ausland
Hersteller Hauptsitz Produktion
Lehner Lifttechnik Neukirchen am Walde (Österreich) Österreich
Ascendor Lifttechnik Neufelden (Österreich) Österreich
Ganser Liftsysteme St. Peter am Wimberg (Österreich) Österreich
Weigl Liftsysteme Waizenkirchen (Österreich) Österreich
Garaventa Lift Wolfurt (Österreich) Österreich
Otolift Bergambacht (Niederlande) Niederlande
Handicare Heerhugowaard (Niederlande) Niederlande
Acorn Keighley (England) England
Stannah Andover (England) England
Platinum Stairlifts Keighley (England) England
Bespoke Stairlifts Huddersfield (England) England
Lifta kein Hersteller

So handelt es sich bei Lifta, der wohl bekanntesten Marke im Treppenliftmarkt, nicht um einen Hersteller. Lifta vertreibt lediglich den in England hergestellten Lift der Firma Stannah unter eigenem Namen. Weitere Unternehmen, die neben Lifta auch zur sogenannten Liftstar Gruppe gehören, sind u.a. AP+ Treppenlifte und „Der Treppenlift“, die auch wie Lifta nur den Stannah Lift anbieten.

Beim Internetauftritt einiger Treppenlifthändler kann der Eindruck entstehen, es handele sich bei dem Unternehmen um einen Hersteller von Treppenliften. Tatsächlich sind es aber reine Händler, die keine Treppenlifte selbst herstellen. Die eigentlichen Herstellernamen der angebotenen Modelle werden gar nicht genannt und meist durch eine eigene Namensgebung zusätzlich verschleiert. Ein direkter Vergleich desselben Herstellermodells von unterschiedlichen Händlern oder Herstellern ist somit schwierig und oft nur für Branchenkenner möglich.

Öffentliche Studien und Tests

Nachfolgend finden Sie öffentliche Tests und Studien zum Thema Treppenlifte. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Texten teilweise um persönliche Meinungen und Beurteilungen der Redaktion unserer Seite handelt. Dies ist durch die Überschriften „Unsere Beurteilung“, sowie „Unser Fazit“ kenntlich gemacht.

Stiftung Warentest

Erhebung: 2020
Typ: Test

Von der Stiftung Warentest gibt es bisher keine eigene Studie oder einen eigenen Test zum Thema Treppenlift, sondern es wurden stattdessen Kriterien für den Treppenliftkauf in einer Checkliste aufgestellt und auf die Bedeutung einer fundierten unabhängigen Beratung und einen Angebotsvergleich im Vorfeld des Kaufs hingewiesen.

Die wichtigsten Empfehlungen der Stiftung Warentest
  • Vor Auswahl einer Firma wird empfohlen, Informationen rund um das Thema Treppenlift einzuholen, am besten von einer unabhängigen Stelle.
  • Ein Vertrag sollte niemals direkt im Vororttermin unterschrieben werden. Oft wird zur Unterschrift gedrängt oder es werden sogar angebliche Bestätigungen über den Besuchstermin zur Unterschrift vorgelegt, die sich später als Auftragserteilung entpuppen.
  • Es wird dazu geraten, vor der Kaufentscheidung bei einem bestimmten Anbieter, auf jeden Fall mehrere Angebote einzuholen und diese – sobald sie in schriftlicher Form vorliegen – in Ruhe zu vergleichen.
  • Die Grundlage für ein verlässliches Angebot stellt immer das Aufmaß der Einbausituation von einem Fachberater vor Ort dar.
  • Diese Beratung vor Ort muss kostenlos und unverbindlich sein, d.h. die Kundschaft sollte immer frei in ihrer Entscheidung darüber sein, ob der Treppenlift die richtige Lösung für das Problem ist und muss nichts für den Besuch bezahlen.
  • Bei der Kaufentscheidung sollte auch bedacht werden, dass sich Preisunterschiede auch dadurch ergeben können, dass für ein- und dieselbe Einbausituation – abhängig vom Hersteller – verschiedene technische Lösungen angeboten werden können.
  • Es wird außerdem empfohlen, bei den Angeboten auch in jedem Fall genau auf das „Kleingedruckte“ zu achten.
Weitere Punkte, die beim Treppenliftkauf Beachtung finden sollten, sind laut Stiftung Warentest:
  • die angebotene Garantiezeit
  • die Kosten für die regelmäßige Wartung des Lifts
  • ein Angebot mit Pauschalpreis, ohne Anzahlung aber mit Widerrufsrecht
  • das Vorhandensein eines 24-Stunden-Services
  • die Möglichkeit zur Probefahrt oder zum Besuch eines Ausstellungsraums
Unser Fazit

Wir befürworten die Beachtung der Empfehlungen der Stiftung Warentest beim Treppenliftkauf in jeder Hinsicht. Damit am Ende die optimale Lösung für Einbau und Nutzung des Treppenlifts gefunden werden kann, ist eine eingehende Beratung vor Angebotseinholung und ein fundierter Angebotsvergleich der schriftlichen Angebote nach den Vorortterminen anhand bestimmter Kriterien unverzichtbar.

Bundesweite Befragung der Verbraucherzentralen

Erhebung: 2020
Typ: Befragung

Aufgrund von regelmäßigen Beschwerden bezüglich Einbau und Service beim Treppenlift haben die Verbraucherzentralen im Jahr 2020 eine bundesweite Befragung durchgeführt.

Ergebnisse der Befragung

Dabei gaben viele befragte Treppenliftkunden an, nicht ausführlich genug über das „Kleingedruckte“ informiert worden zu sein. Vertragliche Vereinbarungen zu Widerrufsrecht und anderen Geschäftsbedingungen wie zum Beispiel Zahlungsmodalitäten waren nach Beratungsgespräch bzw. Auftragserteilung unklar bzw. anders als erwartet.

Außerdem wurde von vielen Befragten nicht nur über Fehler oder Schäden beim Einbau und über Defekte an Bedienelementen des Treppenlifts berichtet, sondern auch Mängel wie Ruckeln oder Quietschen bei der Treppenliftnutzung wurden häufig genannt.

Bei der Umfrage zeigte sich auch, dass nicht einmal der Hälfte der Befragten ein Rückkauf des Treppenlifts angeboten wurde und somit die Treppenlifte den Kunden in Bezug auf die durchschnittlich kurze Dauer der Verwendung teuer erschienen.

Unsere Beurteilung

Die Umfrageergebnisse gelten jedoch sicher nicht für alle Unternehmen bzw. Produkte am Markt. Oft gibt nur ein unverhältnismäßig hoher Anteil unzufriedener Kunden überhaupt eine Rückmeldung bei einer Umfrage und viele zufriedene Kundenaussagen werden gar nicht aufgenommen. Dadurch kann ein verzerrtes Bild der eigentlichen Situation entstehen.

Die Stiftung Warentest empfiehlt, vor dem Treppenliftkauf auf jeden Fall eine Beratung einer unabhängigen Stelle in Anspruch zu nehmen. Dort wird man in jedem Fall darauf hingewiesen, beim Prüfen des Angebots nicht nur auf den Preis, sondern eben gerade auf das „Kleingedruckte“ zu achten.

Der Begriff „Schäden beim Einbau“ ist weit gefasst. So ist es z.B. durchaus möglich, dass bei einer Stufenmontage auf einer alten Marmortreppe nicht nur die Bohrlöcher selbst entstehen, sondern auch mal bei einer Bohrung ein größeres Stück Marmor mit abplatzt. Der Kunde sollte hier aber im Vorfeld darüber informiert worden sein, dass sich bestimmte Materialien nicht so gut für Bohrungen eignen und diese somit Risiken bergen, es aber alternative Montagemöglichkeiten gibt, bei denen dieses Risiko nicht besteht. Das wäre dann eher ein Beratungsfehler.

Ruckeln oder Quietschen des Treppenlifts während der Fahrt sollte nicht vorkommen. Wird der Lift nicht regelmäßig gewartet, kann es aber durchaus sein, dass durch fehlende Schmiermittel Geräusche bei der Fahrt entstehen. In einem solchen Fall wäre dies dann aber kein Mangel am Lift oder Einbau, sondern ein Fehler durch nicht rechtzeitige Wartung, verschuldet vom Nutzer.

Ab wann von einem Ruckeln bei Treppenliften gesprochen wird, ist stark abhängig von der individuellen Wahrnehmung. Die meisten Treppenlifte sind mit einem Zahnstangenantrieb ausgestattet. Auch in Kurven sind diese Treppenlifte relativ laufruhig, das Ineinandergreifen von Zahnrad und Zahnstange jedoch mehr oder weniger spürbar. Empfindliche oder Angstpatienten sollten hier vorsichtig sein. Daher empfiehlt die Stiftung Warentest vor einer Entscheidung, eine Probefahrt anzufragen oder sich einen Treppenlift im Ausstellungsraum anzusehen.

Auch bei dem Thema Rückkaufmöglichkeit eines Treppenlift spielt eine gute Information und Beratung im Vorfeld der Angebotseinholung eine Rolle. Unabhängige Stellen können Tipps für Fragen im Vorfeld geben und auch bei bereits vorliegenden Angeboten Hinweise und Entscheidungshilfen geben. Wichtig ist hier – auch eine Empfehlung der Stiftung Warentest – dass sich der Kunde nicht gleich im Beratungsgespräch zu einer Unterschrift drängen lässt, sondern alle Angebote in schriftlicher Form in Ruhe vergleicht. So können unliebsame Überraschungen im Nachhinein und Käufe zu überhöhten Preisen verhindert werden.

Unser Fazit

Beratung bereits im Vorfeld ist das A und O beim Treppenliftkauf. Nicht nur eine Beratung einer Fachfirma vor Ort ist sehr wichtig bei der Entscheidung für einen Treppenlift, sondern besonders auch die gründliche Information bei einer unabhängigen Stelle im Vorfeld, um dann alle relevanten Fragen eingehend klären zu können. So lassen sich auch laut Stiftung Warentest unliebsame Überraschungen beim Treppenliftkauf vermeiden.

Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) „Testsieger Treppenliftanbieter 2021“

Erhebung: 2021
Typ: Studie

Die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hat zur Ermittlung eines Treppenlift-Testsiegers jeweils zur Hälfte das Ergebnis der Preisanalyse und das zur Servicequalität einfließen lassen. Dabei ging es darum, den Anbieter für Treppenlifte mit der höchsten Servicequalität und dem günstigsten Preis herauszufinden. Der Treppenlifthändler Sanimed ist hier als Testsieger hervorgegangen, gefolgt von den Unternehmen Garaventa Lift, ThyssenKrupp Home Solutions, Hiro Lift und Lifta.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen in Form einer GmbH & Co. KG. Es werden zwar – nach eigener Aussage – keine Studien im Auftrag von Unternehmen durchgeführt, aber es handelt sich nicht um eine durch öffentliche Zuschüsse geförderte Einrichtung zur Verbraucherinformation.

Unsere Beurteilung

In der Studie wurden keine regionalen Treppenliftanbieter berücksichtigt. Stattdessen wurden nur Unternehmen aufgenommen, die zum einen über eine eigene Produktion sowie ein deutschlandweites Serviceangebot verfügten, und zum anderen bestimmte Kriterien hinsichtlich der Bilanzsumme erfüllten.

Die Unternehmenstätigkeit u.a. des Testsiegers bezieht sich aber lediglich auf den Handel mit Medizinprodukten, u.a. Treppenliften. Eine eigene Produktion für Treppenlifte gibt es bei Sanimed jedoch nicht. Es werden Treppenlifte verschiedener namhafter Hersteller wie z.B. Handicare, ThyssenKrupp, Hawle oder Kirchner vertrieben. Für die jeweiligen Modelle wurden nur eigene Namen wie z.B. Sanimed 20 vergeben, der eigentliche Hersteller des Treppenlifts wird auf der Homepage nicht genannt. Dies gilt auch für die Firma Lifta, die über keine eigene Produktion von Treppenlift verfügt, sondern lediglich den Alleinvertrieb des britischen Herstellers Stannah innehat.

Bei den im Test betrachteten Treppenliftfirmen handelt es sich außerdem aufgrund der Auswahlkriterien lediglich um einen kleinen Ausschnitt der am Markt vertretenen Hersteller und zweier Treppenlifthändler, die – wie oben dargestellt – nur fälschlicherweise aufgenommen worden sein konnten. Etablierte deutschlandweit tätige Hersteller im Treppenliftmarkt wie z. B. Hiro oder Acorn wurden nicht betrachtet.

Da das Testergebnis aus dem Jahr 2021 stammt, muss auch beachtet werden, dass sich der Treppenliftmarkt inzwischen verändert hat. ThyssenKrupp Home Solutions ist jetzt als GmbH mit Gewinnabführungsvertrag an die ThyssenKrupp Elevator AG unter dem Namen TK Home Solutions aktiv und mittlerweile der Konkurrenz eines erfolgreich deutschlandweit agierenden Treppenlifthändlers für Treppenlifte des Herstellers ThyssenKrupp ausgesetzt.

  • Analysebereich Service

    Bei der Untersuchung zur Servicequalität wurden nur Fragen VOR einem anstehenden Kauf eines Treppenlifts von Testkunden gestellt. Unter Servicequalität würde man hier nach gängigem Verständnis aber eher die Prüfung der Qualität des technischen Services NACH einem Treppenliftkauf, z.B. bei Störungen oder durchzuführenden Wartungen, erwarten. Dies hat jedoch keinen Eingang in die Untersuchung gefunden – die Qualität des technischen Services nach oder bei einem Einbau eines Treppenlifts ist also kein Bestandteil des Testergebnisses. Es geht also um die Analyse der Beratung vor der Kaufentscheidung und nicht des Services danach.

  • Analysebereich Preis

    Bei der Preisanalyse ist es für Branchenkenner offensichtlich, dass Sanimed in diesem Bereich als Testsieger hervorgehen muss, da es in der Auswahl der einbezogenen Unternehmen, als Treppenlifthändler das einzige Unternehmen mit Treppenliften im mittleren und unteren Preissegment im Sortiment ist. Jeder andere Treppenlifthändler oder -hersteller aus diesem Preissegment wäre hier also ebenso als Preissieger hervorgegangen.

Unser Fazit

Bei der Aufnahme der Ergebnisse der Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) „Testsieger Treppenliftanbieter 2021“ in eine Entscheidungsfindung sind folgende Gesichtspunkte wichtig:

  • keine eigene Produktion für Treppenlifte des Testsiegers – Sanimed erfüllt somit nicht das zur Teilnahme an der Studie eigentlich vorgegebene Auswahlkriterium Hersteller, wodurch die Ergebnisse der Preisanalyse beeinflusst werden.
  • Untersuchung umfasst keine regionalen oder überregionale Treppenlifthändler.
  • keine Überprüfung der Servicequalität NACH dem Kauf – Bergriff „Service“ missverständlich, da in der Studie damit die Beratung vor dem Kauf umschrieben wird, nicht danach.

Studie der DtGV Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH 2016 Treppenliftanbieter: Test von Service und Beratung

Erhebung: 2016
Typ: Studie

Die DtGV ist als GmbH organisiert und führt u.a. Qualitätstests bei Dienstleistungen und Produkt- bzw. Preisvergleiche durch. Die Gesellschaft arbeitet zwar unabhängig von den getesteten Firmen, es handelt sich aber auch hier nicht um eine öffentlich geförderte Stelle, sondern ein Privatunternehmen. Die Finanzierung erfolgt somit über den Verkauf der Studienergebnisse und Einkünfte aus Lizenzen der Test-/Qualitätssiegel.

Bei der o.g. Untersuchung von Treppenliftanbietern aus dem Jahr 2016 wurde mit dem Nachrichtensender N24 zusammengearbeitet.

Unsere Beurteilung

Es wurden acht Anbieter für Treppenlifte als Teilnehmer in die Studie aufgenommen. Alle Firmen sind deutschlandweit tätig. Die zugrunde gelegten Auswahlkriterien werden in der Internetdarstellung nicht genannt.

Bei fünf Treppenliftanbietern handelt es sich um Hersteller von Treppenliften (Acorn, Garaventa, Hawle, Hiro, ThyssenKrupp Encasa – mittlerweile TK Homesolutions).

Die restlichen drei sind reine Treppenlifthändler. Lifta vertreibt in Deutschland den Treppenlift des englischen Herstellers Stannah. A&P – mittlerweile AP+ - gehört genauso wie Lifta zur Liftstargruppe und vertreibt ebenfalls Treppenlifte desselben englischen Herstellers Stannah. Sanimed ist auchTreppenlifthändler und verkauft Treppenlifte verschiedenster Hersteller (Handicare, ThyssenKrupp, Hawle, Kirchner).

Regionale Treppenlifthändler wurden nicht mit in die Studie aufgenommen. Dadurch fallen automatisch alle Hersteller von Treppenliften heraus, die ihre Produkte nicht über einen großen deutschlandweit tätigen Treppenlifthändler vertreiben, sondern über viele regional tätige. Am Markt etablierte Hersteller wie z. B. Handicare, Platinum, Lehner fanden daher keine oder nur zum Teil (sofern im Sortiment von Sanimed enthalten) Berücksichtigung. Zudem wurde der Vertrieb des Stannah Lifts zweimal aufgenommen, da Lifta und AP+ zwar in selbständigen Unternehmen organisiert sind, aber zur selben Unternehmensgruppe (Liftstar) gehören und denselben Lift (Stannah) vertreiben.

Analysebereiche

Es wurden zwei Bereiche analysiert, die jeweils mit 50 % Gewichtung in das Gesamtergebnis des Tests eingegangen sind:

  • Zum einen wurde die Kontaktaufnahme mit dem Kunden VOR dem Termin zur Beratung vor Ort und die Wartezeit bis zum Beratungstermin bewertet. Dies wurde missverständlich mit dem Begriff „Service“ beschrieben, der hier aber inhaltlich nichts mit dem Service NACH dem Treppenliftkauf zu tun hat.

  • Zum anderen wurde die individuelle Beratung des Kunden bzgl. seiner Einbausituation und besonderer Wünsche analysiert. Dabei fand auch Beachtung, ob dem Kunden ein zu seiner Situation passendes Treppenliftmodell angeboten wurde.

Eine Analyse der angebotenen Preise und sonstigen Auftragskonditionen hat nicht stattgefunden.

Als Gesamttestsieger wurde die Firma Lifta ermittelt. Aber nahezu alle Anbieter haben den individuellen Bedarf vor Ort gewissenhaft aufgenommen und dem Kunden erläutert. Farb- und Stoffmuster wurden nur von gut 40 % der Berater zum Termin mitgebracht. Und auch nur in der Hälfte der Fälle wurden die Zahlungsbedingungen des Angebots vorab angesprochen. Nur vom Testsieger wurde umfassend zum Thema Notfall informiert und auf alle Sicherheitsvorkehrungen hingewiesen.

Daher sollte man sich gemäß den Empfehlungen der Stiftung Warentest gewissenhaft auf den Beratungstermin vorbereiten und vorab genau überlegen, welche Punkte im Beratungsgespräch abgeklärt werden sollten.

Unser Fazit
  • Service missverständlich für Kontaktaufnahme vor der eigentlichen Vorortberatung verwendet
  • keine Preisanalyse
  • Auswahlkriterien zur Teilnahme nicht genannt (in der Internetdarstellung)
  • keine regionale Treppenlifthändler
  • Stannah Lift zweimal vertreten mit Lifta und A&P (jetzt AP+) d.h. zwei Unternehmen aus der Liftstar Gruppe

INSA Studie 50plus

Erhebung: 2014
Typ: Studie

Die INSA-consulere GmbH – „Institut für neue soziale Antworten“ – wurde 2010 in Erfurt gegründet und arbeitet auch mit Partnern in Europa zusammen. Tätigkeitsschwerpunkte sind die Markt- und Sozialforschung und Beratung sowie die Entwicklung von Konzepten für politisches und wirtschaftliches Handeln.

Da die Generation 50plus die Mehrheit der Gesamtbevölkerung darstellt und auch die Mehrheit der Wahlberechtigten, wurden 2011 die INSA Studien 50plus ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um die Befragung von rund 3000 Erwachsenen (davon ca. 1000 Erwachsene in einem Alter von unter 50 Jahren und 2000 über 50 Jahren), die im Turnus von drei Jahren zu verschiedenen Themen durchgeführt wird. Die erste Befragung fand 2011 unter dem Titel „Vielfalt des Alterns“ statt. Im Jahr 2014 hat eine Umfrage zum Thema „Bewusster Leben“ stattgefunden, die u.a. von der Firma Lifta mitfinanziert wurde und in der auch Fragen zum Treppenlift erhoben wurden.

Ergebnisse der Studie
  • Für fast 50 % wird die Treppe als Barriere und Einschränkung der Bewegungsfreiheit empfunden und fast 20 % der Befragten bereitet das Treppensteigen sogar Schmerzen.
  • Den Treppenlift als Alltagshelfer kennen fast 30 % der Befragten.
  • Den tatsächlichen Kauf eines Treppenlifts können sich 50 bis 70-Jährige eher vorstellen als ältere Personen, insgesamt gut 40 % aller Befragten.
  • Die wichtigsten Entscheidungskriterien sind dabei die einfache Bedienung, gute Qualität und ausführliche Beratung.
  • Nur gut 20 % der Teilnehmer ist über die Kosten für einen Treppenlift im Bilde und nicht einmal 10 % weiß über die Zuschüsse der Pflegekasse und andere Fördermöglichkeiten Bescheid.
  • Aber für mehr als 40 % der Befragten sorgen die vermeintlich hohen Preise dafür, keinen Treppenlift anschaffen zu wollen.
  • Wohingegen über 50 % der Studienteilnehmer den Nutzen eines Treppenlifts im Vergleich zu den Kosten als sehr hoch einschätzen.
Unser Fazit

Die Akzeptanz des Treppenlifts als adäquate Lösung, um auch im Alter zu Hause wohnen bleiben zu können, steigt zunehmend in der Gesellschaft. Aber es bestehen erhebliche Defizite, wenn es um das Wissen zu Preisen und möglichen Förderungen geht. Vor einem Kauf besteht also ein großer Bedarf an einer umfassenden Beratung sowie an einem Angebotsvergleich, wie auch von der Stiftung Warentest dringend empfohlen.

Tipps zur Beurteilung von Studien

Diese Fragen sollten Sie sich bei der Beurteilung von Untersuchungen zur Ermittlung von Testsiegern stellen:

  • Wer führt die Studie durch, wer hat sie bezahlt bzw. beauftragt?

    Nicht jede Studie, Umfrage oder jeder Test ist unabhängig.

  • Welche Kriterien für die Auswahl der in einen Test einbezogenen Unternehmen wurden vorgegeben?

    Der Untersuchungsumfang kann das Untersuchungsergebnis maßgeblich beeinflussen.

  • Was wurde tatsächlich analysiert bzw. getestet und wie?

    Nicht jede Studie, Umfrage oder jeder Test ist nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten repräsentativ und kann verallgemeinert werden.

  • Ist das Ergebnis noch aktuell, oder gab es Veränderungen am Markt?

    Neue Unternehmen oder neue Produkte am Markt könnten neue Möglichkeiten bieten.

  • Finden sich meine eigenen Prioritäten und die Erfordernisse meiner Einbausituation in der Studie wieder?

    Nicht jeder Testsieger ist immer die beste Lösung für die eigene, individuelle Situation.

Der Treppenlift ist ein individuelles Produkt

Bei allen Studien zum Thema Treppenlift liegt dieselbe Grundproblematik vor: Ein Treppenlift ist ein sehr individuelles Produkt. Um wirklich den passenden Lift herausfinden zu können, gilt es – wie auch von der Stiftung Warentest empfohlen – einen Angebotsvergleich vorzunehmen, und zwar mit nach den individuellen Bedürfnissen vorausgewählten Firmen. Das können bei derselben Einbausituation aber ganz unterschiedliche Firmen sein, da der eine Nutzer/in Wert auf einen günstigen Preis legt, der andere z.B. auf eine bestimmte Montageart oder Antriebstechnik. Da können Studienergebnisse zu Testsiegern wenig weiterhelfen.

Hier ist es ratsam, im Vorfeld eine Beratung zur Firmenvermittlung einer unabhängigen Stelle in Anspruch zu nehmen, die die Produkte und Firmen am Treppenliftmarkt genau kennt und eine individuelle Auswahl von verlässlichen Firmen mit den passenden Produkten nach Kundenprioritäten treffen kann.

Achtung/Vorsicht

Schauen Sie bitte bei allen Tests und Studien zum Thema Treppenlift, die im Internet zu finden sind, genau hin. Es gibt oftmals eine eingeschränkte Firmenauswahl sowie missverständliche Bewertungskriterien. Außerdem werden Studien manchmal von Firmen mitfinanziert, sind somit nicht vollkommen unabhängig. Oftmals handelt es sich gar nicht um eine echte Studie, sondern nur um eigene Berichte von Firmen. Auch bei Produktvergleichen, die eigentlich für Produkte von der Stange, die direkt im Internet ohne Beratung bestellt werden können, gedacht sind, sollte man vorsichtig sein. Manchmal befindet sich auch nur das Wort Test oder Studie in der Überschrift eines Artikels, der dann nur reine Informationen, aber keine Studie enthält.

Erstrebenswerte Inhalte für zukünftige Studien

  • Preisniveau

    Eine Studie, die einen echten Mehrwert für Treppenlift-Interessierte bieten würde, müsste also verschiedene Bereiche abdecken. Als erste Information wäre es wichtig zu wissen, in welchem Preisniveau sich die verschiedenen Treppenlifthändler und -hersteller bewegen. Denn genauso wie beim Autokauf, ergibt es keinen Sinn ein Angebot für einen Rolls-Royce einzuholen, wenn eigentlich ein Mittelklassewagen gewünscht ist. Branchenkenner können allerdings auch ohne eine Studie zum Preisniveau der Herstellerfirmen Auskunft geben. Bezogen auf die Händler im Treppenliftmarkt bedeutet dies, zu wissen, welche Herstellerprodukte in welchem Preisniveau von dem jeweiligen Händler vertrieben werden. Dies wird oft durch eine eigene Namensgebung der verschiedenen Modelle im Internet schwierig für den Laien und bedarf einiger Kenntnis der einzelnen Produkte oder muss explizit erfragt werden.

  • Qualität und Service

    Außerdem wäre es gut, neben dem Preisniveau, Informationen zur Qualität der Produkte und zur Verlässlichkeit und Güte des Services der Firma nach dem Treppenliftkauf zu haben. Darüber gibt es bisher keine Studie, da die Testsieger vieler Studien zwar nach dem Begriff „Service“ bewertet wurden, es sich da aber nur um den Service vor dem Kauf des Treppenlifts handelte – also z.B. die Freundlichkeit der Kontaktaufnahme am Telefon.

  • Beratungsqualität

    Der Punkt „Beratung zum Treppenliftkauf“ wurde schon in verschiedenen Studien erfasst. Hier war allerdings oft das Problem, dass die Auswahl der in den Test einbezogenen Firmen sehr klein war bzw. es noch keine Studie gibt, die auch regionale Treppenlifthändler, die den Großteil des Marktes ausmachen, berücksichtigt hat. Die Stiftung Warentest empfiehlt eine gute Vorabberatung von einer unabhängigen Stelle, die Tipps zur Vorbereitung auf einen Termin mit einem Firmenfachberater vor Ort geben sowie ausführliche Informationen zu Förderungen unterbreiten kann.

Wir beraten Sie kostenlos

Wir vom Treppenlift-Magazin beraten Sie kostenlose per Telefon oder E-Mail. Schicken Sie und einfach eine Anfrage oder rufen Sie uns unverbindlich an.

Anfrage stellen
Geschrieben von
Neumann
Marion Neumann

Dpl. Ökonomin und Autorin

Marion Neumann hat über viele Jahre Expertenwissen im Bereich Treppenlift und Pflege aufgebaut und verfasst Artikel zu verschiedenen Fragestellungen, die für Senioren oder andere Pflegebedürftige und deren Angehörige von Interesse sind.

Mehr zu unseren Autoren

Haben Sie Fragen zum Thema Treppenlift? 06171-27 75 342 99